WÖLFLINGE


Die Wölflingsstufe ist für Kinder von 7 bis 10 Jahren. Sie sind Forscher, Entdecker, Kundschafter und Kritiker. Sie wollen ihre Welt auch außerhalb des Elternhauses spielerisch entdecken. Für die Wölflinge geht es dabei um viele Dinge, die sich in vier Entdeckungsbereiche fassen lassen.

 

Wölflinge entdecken die Welt

"Wölflinge sind neugierig, mutig und probieren aus. Sie lernen verschiedene Menschen und Orte kennen. Sie schauen hinter die Dinge und hinterfragen sie. Sie erleben sich als Teil der Welt und entdecken sie immer weiter."

Dieses Wölflingszeichen sagt euch, dass ihr neugierig seid und alles ausprobieren wollt. Aber ihr schaut euch nicht nur die Dinge von außen an. Ihr wollt auch wissen, was sich dahinter versteckt. Denn es gibt viel zu entdecken, auf der ganzen Welt!

Wölflinge halten zusammen

"Wölflinge fühlen sich in ihrem Rudel und ihrer Meute wohl und geborgen. Hier finden sie Freundinnen und Freunde. Gemeinsam unternehmen sie Dinge, die nur in der Gruppe möglich sind. Sie verstehen sich als Teil ihres Rudels, ihrer Meute, ihres Stammes, der DPSG und der weltweiten Pfadfinderbewegung"

Wenn ihr dieses Wölflingszeichen seht, wisst ihr, dass ihr in eurer Meute nicht allein seid. Ganz bestimmt findet ihr auch Freundinnen und Freunde. Ihr seid ganz viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder im Stamm, in eurer Stadt, in Deutschland und auf der ganzen Welt. Und gemeinsam erlebt ihr Dinge, die ihr alleine nicht schaffen würdet.

Wölflinge sind selbstbewusst

"Wölflinge kennen ihre Stärken und Schwächen. Sie haben ein positives Selbstbild. Sie nehmen Herausforderungen an und lernen gerne Neues. Sie wissen, was sie wollen. Sie haben eine eigene Meinung und trauen sich, diese laut und deutlich zu sagen. Sie sind mutig und selbstbewusst."

Dieses Wölflingszeichen erinnert euch daran, dass ihr schon viel könnt. Aber ihr müsst auch noch Dinge lernen. Doch ihr seid jetzt schon spitze, wir ihr seid! Wenn ihr etwas Schwieriges schaffen wollt, dann versucht es einfach. Denn ihr seid mutig und probiert es aus. Falls doch einmal etwas Doofes dabei ist, dann sagt ihr dass - den ihr wisst, was ihr wollt. Wenn ihr Ideen habt, erzählt ihr den anderen davon.

Wölflinge mischen mit

"Wölflinge übernehmen Verantwortung für sich selbst, ihr Rudel, ihre Meute, ihren Stamm und ihre Umwelt. Sie stehen für sich und andere ein und helfen, wo sie können. Sie bestimmen mit – im alltäglichen Miteinander in der Gruppenstunde genauso wie im Meutenrat, in der Wölflingsvollversammlung und der Stammesversammlung."

Hinter diesem Wölflingszeichen steckt eine besondere Aufgabe: Ihr achtet darauf, dass es euch gut geht. Ihr dürft sagen, was ihr denkt und entscheidet in eurem Alltag, in der Gruppenstunde, im Meutenrat oder bei der Stammesversammlung mit. Aber ihr achtet auch auf andere in eurem Rudel, eurer Meute, eurem Stamm. Und ihr achtet auf die Umwelt und die Tiere. Wenn ihr seht, dass jemand Hilfe braucht, dann helft ihr.

Wölflinge begegnen Gott

"Wölflinge entdecken viele kleine und große Wunder in der Welt. Sie verstehen die Welt als Gottes Schöpfung und als schützenswert. Sie treffen Menschen, denen Gott wichtig ist und sehen, wie bunt und vielfältig Glaube sein kann. Sie erleben Gott und Glaube, im pfadfinderischen Alltag und bewusst bei Gottesdiensten."

Dieses Wölflingszeichen steht dafür, dass es viele kleine und große Wunder auf der Welt gibt. Die Welt wurde euch als Gottes Schöpfung geschenkt und daher müsst ihr gut auf sie aufpassen. Mit euch zusammen leben Menschen, die ganz unterschiedlich an Gott glauben.

Bei den Pfadfinderinnen und Pfadfinder könnt ihr Gott erleben, zum Beispiel wenn ihr in der Gruppenstunde in der Natur seid. Oder wenn ihr an einem Gottesdienst teilnehmt.

 
Info:

Freitags 16.30 – 18.30h
Leitung: Malte Rumpf, Matthis Reck, Leon Przybilla, Cajsa Lehmann

JUNGPFADFINDER


Die Jungpfadfinderstufe ist für Kinder von 10 bis 13 Jahren. 
Unter dem Motto „Pfeif auf die Regeln! Probier es aus!“ unterstützen wir die Jungpfadfinder auf der Suche nach einem eigenem Lebensstil und stärken den Mut zur Eigeninitiative im Spannungsfeld zwischen der Abhängigkeit vom Elternhaus und dem Wunsch, das eigene Leben in die Hand zu nehmen. 
Viele Erfahrungen sind nicht vermittelbar, man muss sie selbst erleben. Die Jungpfadfindergruppe bietet einen geschützten Raum. Im Zusammenleben mit der Gruppe erfahren sie auch, was es heißt, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Die Leiter helfen, den Blick für zusammenhänge und Probleme in unserer Gesellschaft zu schärfen. Dabei steht immer noch der Spaß an Zusammenleben/ gemeinsamen Aktionen im Vordergrund. Schwerpunkt des gemeinsamen Erlebens ist das Abenteuer. Stück für Stück erobern sie ihre Welt, schauen hinter die Dinge und erfahren ihre Grenzen. 

Abenteuer Leben – finde dich selbst

Wir lernen uns als einzigartige Persönlichkeiten mit all unseren Stärken und Schwächen kennen. Der Jungpfadfindertrupp bietet uns die Chance, uns auszuprobieren und unsere Rollen zu finden. Unsere Gemeinschaft macht uns Mut, zu uns selbst zu stehen und uns weiterzuentwickeln. Die „Prinzipien und Handlungsfelder des Verbandes“ und das „Gesetz der Pfadfinderinnen und Pfadfinder“ bieten uns hierzu Orientierung.

Abenteuer Gesellschaft – misch dich ein

Wir sehen die Welt mit offenen Augen und begreifen, was um uns herum geschieht. Wir arbeiten an einer Welt, die besser ist und in der es gerecht zugeht. Durch das Handeln in der Gemeinschaft erreichen wir Veränderungen im Kleinen und im Großen.

Abenteuer Glaube – geh den Dingen auf den Grund

Wir erleben im Trupp, wie hilfreich und bereichernd der Glaube an Gott sein kann. Die Auseinandersetzung im Trupp hilft uns, unseren Glauben zu hinterfragen, zu finden und zu erleben. Im Trupp können wir Glauben auf eine Weise erleben, die unseren Wünschen entspricht.

Abenteuer Trupp – ergreif die Chance

Wir bringen im Jungpfadfindertrupp etwas gemeinsam voran. Wir erleben, dass alle von uns im Trupp wichtig sind und dass wir viel mehr erreichen können, wenn wir als Gruppe gemeinsam handeln. Entscheidungen zu treffen und die Meinungen der anderen zu akzeptieren, ist nicht immer einfach. Wir nehmen uns Zeit, über unser Handeln nachzudenken. Wir reden darüber, was wir gemeinsam erlebt haben. So können wir besser Entscheidungen für die Zukunft treffen. Wir lernen durch jede Erfahrung hinzu.

Abenteuer Jungen und Mädchen – sei du selbst

Wir lernen im Jungpfadfindertrupp, was Zusammenleben zwischen Jungen und Mädchen bedeutet. Manchmal ist es aber wichtig, dass wir in Mädchen- und Jungengruppen zusammenkommen. Dort können wir Themen besprechen und Dinge erleben, die nur für uns als Jungen oder Mädchen wichtig sind.

Abenteuer Freiheit – lass es krachen

Wir sind neugierig auf das Unmögliche und mutig genug, es auszuprobieren. Wir stecken uns gegenseitig mit unserer Begeisterung an und wachsen über uns hinaus. Wir staunen darüber, was wir alles machen können, und sind stolz auf darauf, was wir selbstständig erreicht haben. Wir haben Spaß in unserem Trupp und feiern, wie wir es wollen.

Abenteuer leben – wag den Schritt

Wir erleben tolle Abenteuer. In unserer Umwelt sind wir gemeinsam unterwegs, sei es in der Natur oder in der Stadt. Hier erfahren wir, dass wir uns auf die anderen verlassen können. Wir gehen nicht den gewohnten Weg und wagen dadurch das Außergewöhnliche. Hierzu reichen uns oftmals einfache Mittel, denn das Leben bietet uns überall Abenteuer.

 
Info:

Donnerstags-Jufis 18.00-20.00h
Leitung: Jonas, Wagner, Lars Budwasch, Bennet Frigge

PFADFINDER


Die Pfadfinderstufe macht mit ihrer Orientierung ‚wagt es’ Mut, das eigene Leben selbst in die Hand zu nehmen. Pfadfinderinnen und Pfadfinder machen sich gemeinsam auf den Weg, um sich persönlich weiterzuentwickeln. Diese Entwicklungen sind aber nicht vom Geschehen in der Welt losgelöst. Du bist aufgefordert, deine Zeit in der Pfadfinderstufe und dein Leben für dich zu nutzen und „die Welt ein bisschen besser zu verlassen, als du sie vorgefunden hast“.

 

"Wagt es" ist kein starres Gesetz. ‚Wagt es’ soll dir für dein Leben Orientierung bieten. Auf deinem Weg wirst du Erfolge und Rückschläge erleben. Glaube an dich und vertraue auf Gott. Dein Trupp und dein Leitungsteam geben dir den nötigen Rückhalt. Wag es!

Wage es, das Leben zu lieben

Du bist selbstverantwortlich für dein Leben. Für dein Leben schreibst du das Drehbuch. Glaube an deine Träume und lebe sie. Du bist ein Original und keine Kopie. Sei ehrlich zu dir selbst und in deinem Handeln. Entwickle deine Stärken weiter und arbeite an deinen Schwächen. Achte auf deinen Körper und deine Gefühle. Erkenne und respektiere dabei deine Grenzen und die Grenzen anderer.

Wag es, nach dem Sinn deines Lebens zu suchen!

Mach dich auf den Weg, deinen Glauben an Gott und den Sinn deines Lebens zu finden. Lass die anderen teilhaben an deinen Überzeugungen, aber auch an deinen Zweifeln. Dann bist du auf deiner Suche nie allein.

Wag es, deinen eigenen Lebensstil zu finden!

Nutze deine Freiheit, dich auszuprobieren und finde deinen persönlichen Stil. Du wirst schnell merken, was dir gefällt und zu dir passt. Hab den Mut, du selbst zu sein und vereinfache deine Ansprüche. Prüfe selbst und entscheide, was du wirklich brauchst.

Wag es, deine Augen aufzumachen

Wir leben gemeinsam auf der Welt. Nimm Ungerechtigkeit und Intoleranz wahr und nenne sie beim Namen. Beschäftige dich mit dem, was im Leben um dich herum und in der Welt geschieht und hab einen Blick dafür, wo Hilfe nötig ist. Frage lieber einmal mehr als einmal zu wenig, warum etwas so ist, wie es ist. Wenn dir etwas nicht gefällt, dann versuche es zu ändern.

Wag es, deine Meinung zu vertreten!

Trau dich, deinen Mund aufzumachen und zu deiner Meinung zu stehen. Wenn du den Mut findest, wirst du merken, dass du es kannst. Lerne deine Kritik so zu formulieren, dass du andere dadurch nicht verletzt. Nimm die Kritik anderer an und denke über dein eigenes Verhalten nach. Entscheide dann, ob du etwas an dir ändern möchtest.

Wag es, den nächsten Schritt zu tun!

Wage Risiko und Abenteuer. Hab keine Angst einen Fehler zu machen. Überwinde dein Bedürfnis, nach Sicherheit und Perfektion zu streben. Suche nach neuen Wegen und Möglichkeiten. Nimm Schwierigkeiten als Herausforderung an und lerne, mit Rückschlägen fertig zu werden.

Wag es, dein Leben aktiv zu gestalten!

Mach deine eigenen Pläne. Tue bewusst, was du tust. Eigeninitiative und Kreativität machen dich zu einem einmaligen Menschen. Es ist immer besser selbst etwas zu tun als nur rumzusitzen und zuzuschauen. Wenn Du selbst aktiv wirst, findest du auch Unterstützung.

Wag es, dich für die Natur einzusetzen!

Mach dich auf, die Vielfalt und Schönheit der Natur kennen zu lernen. Sie ist Teil der Schöpfung. Nutze die Chancen, die dir die Natur an Erlebnissen und Erholung bietet. Lerne so umweltbewusst zu leben, dass alle, die nach dir kommen, die gleiche Vielfalt und Schönheit erleben können wie du. Trete öffentlich und aktiv für den Erhalt der Schöpfung ein.

 
Info:

Freitags 18.00-20.00h
Leitung: Adrian Schulz, Arne Budwasch, Johanna Karsten

ROVER


Die Roverstufe ist für Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren. In dieser Stufe werden die Gruppenstunden und –aktionen selbstgestaltet. Die Leiter übernehmen hier eher die Funktion von Begleitern, die meisten Entscheidungen werden von der Gruppe getroffen. 

 

Info:

Donnerstags 20.00-22.00h 
Leitung: Markus Kratz, Contanze Poslednik und Niklas Voigt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.